Die Chemie

www.holografie-ploenes.dezurück

die Chemie

Die Hologramme, die ich in meinem Holografie-Labor herstelle, unterscheiden sich nach Typ bzw. Betrachtungswinkel.

Es sind Laser-Transmissionshologramme, Weißlicht-Reflektionshologramme und im Wesentlichen Bildebenenhologramme –

die Königsklasse in der Holographie nach meiner Erfahrung.

Bei allen Unterschieden haben jedoch alle genannten Hologramme eines gemeinsam: Die chemische Weiterverarbeitung von einem transparenten holografischen Filmblatt zu einem sichtbaren, präsentablen Hologramm.

 

Jedes belichtete Filmblatt muss, ähnlich wie bei der analogen Fotografie, einen chemischen Verarbeitungsprozess durchlaufen, damit die räumliche Information auf dem belichteten Zelluloid sichtbar gemacht werden kann.

So muss jedes der o. g. Hologrammtypen entwickelt, gewässert, gestoppt, gewässert, gebleicht, gewässert und getrocknet werden.

Sehr wichtig ist, in dem Zusammenhang zu erwähnen, dass verbrauchte Chemikalien keinesfalls ins Abwasser oder Grundwasser gelangen dürfen, sondern in einem geeigneten Kunststoffkanister gesammelt werden müssen und der Schadstoffannahmestelle der jeweiligen Kommune zugeführt werden müssen.

  • image
  • Image